Pressekonferenz: Grobe Mängel bei TIWAG-Kraftwerksgutachten!

Pressekonferenz: Grobe Mängel bei TIWAG-Kraftwerksgutachten!

eingetragen in: Pressekonferenz, Video, WET, WildeWasser | 3


Verein WET –Wildwasser erhalten Tirol

Natterer See 1, 6161 Natters

 

Einladung zur Pressekonferenz

Grobe Mängel bei TIWAG-Kraftwerksgutachten!

 

Mittwoch, 09.12.2015, 11.00 Uhr

Alpenvereinshaus Innsbruck, Olympiastraße 37

 

Die TIWAG hat das Kraftwerksprojekt Kühtai für umweltverträglich erklärt, Tiroler Amtsgutachter haben im UVP-Verfahren alles bestätigt.

Der internationale Experte Uwe Merkel findet aber gefährliche Unsicherheiten: Grundlegende Teile der vorliegenden Gutachten sind nur grob geschätzt und verfehlen darum die wichtigsten fachlichen Anforderungen. Die Planungsgrundlage für den Hochwasserschutz der betroffenen Anrainer ist somit nicht belastbar, obwohl die Katastrophenereignisse des vergangenen Sommers die Labilität alpiner Tallagen wieder deutlich vor Augen geführt haben. Darüber hinaus ist die ökologische Funktionsfähigkeit von über 60 km betroffener Flussläufe stark bedroht.

Dr.-Ing. Uwe Merkel betreibt ein Ingenieurbüro in Karlsruhe (www.uwe-merkel.com) und berät international Behörden und Energiekonzerne in Fragen der Fließgewässerhydraulik, Morphodynamik und Unsicherheitsanalyse. Er wird seine Kritik an den vorliegenden Gutachten erklären und begründen und steht für Fragen zur Verfügung.

Wichtige Kritikpunkte werden mit Anschauungsmaterial, Fotos und einem Video visualisiert, Schnittbilder werden zur Verfügung gestellt. Luis Töchterle wird die Pressekonferenz moderieren, vom Filmteam werden Bernhard Steidl und Harry Putz anwesend sein.

Rückfragen bitte an Bernhard Steidl, +43 664 75007637, info@wet-tirol.at

oder an Luis Töchterle, +43 664 3367204, ltochterle@gmail.com

Der Verein WET engagiert sich für den Erhalt von Tiroler Flüssen für den Wildwassersport und unterstützt die Stubaier Bürgerinitiative „Wilde Wasser“.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!

Bernhard Steidl, Obmann

3 Antworten

  1. eva wankmüller
    | Antworten

    heisst: der wallnöfer kriegt sein Kraftwerk vor Jahresende bewilligt? wet hat verloren? (heul)

    • admin
      | Antworten

      Der Wallnöfer bekommt gar nichts bewilligt. Und nein – WET hat nicht verloren :-). Mehr Infos morgen…

  2. Uli Andelfinger
    | Antworten

    In Deutschland werden viele Daumen gedrückt: Für WET und für den Erhalt von Tiroler Flüssen und für die Sill und für die Ruetz!

    Wir schicken euch Energie!

    Liebe Grüße
    Uli Andelfinger

Bitte hinterlasse eine Antwort zu admin

Hier klicken, um die Antwort abzubrechen.