Tourismus leidet unter TIWAG Projekt

Tourismus leidet unter TIWAG Projekt

Derzeit läuft das UVP-Verfahren zu den von der TIWAG beantragten Wasserableitungen in das Kraftwerk Kühtai. Über die Bürgerinitiative Wilde Wasser hat sich der TVB Stubai Tirol in diesem Verfahren Parteistellung gesichert und konnte damit zu den vorgelegten Amtsgutachten Stellung nehmen. Besonders das Tourismusgutachten weist haarsträubende Mängel auf, die von der Bürgerinitiative heftig kritisiert wurden.

Mehr Infos findet ihr auf der Seite „Tourismus„.

WET Mitgliedschaft

Eine Antwort

  1. Eva Wankmüller
    | Antworten

    Ich und alle Verwandten und Bekannten im Stubai sowiso und in der Umgebeung ebenfalls : WIR WOLLEN DIE BÄCHE IM STUBAIER GLETSCHERGEBIET BEHALTEN!!!!
    Es braucht keine neuen Wasserkraftwerke und keinen Ausbau ion Tirol, wir haben erkannt daß die Energiebeschaffung der Zukunft in der Solar und Windtechnik liegt- Wir wollen nicht übersehen werden, das Projekt Sellrain Silz ist zum Politikum geworden, die Tiwag als Steuerzahler und Gehälterverteiler darf nicht zum Bevormunder der Bevölkerung und der Politiker werden!! Wir wählen solche gekauften meinungslosen Politiker _innen nicht mehr!! (Grün sieht kein Argument,weil grün von schwarz eingekauft wurde!!-Ihr bekommt Tempo 100 wenn ihr beim Bachableiten die Klappe haltet-) Umwelt zählt nicht wenns ums Geld der Tiwag geht????

Bitte hinterlasse eine Antwort zu Eva Wankmüller

Hier klicken, um die Antwort abzubrechen.